Bekanntlich ist in den letzten Monate eine Kontroverse um den – seit Jahren geplanten und bewilligten – Abbau von Parkplätzen in der Altstadt entstanden. Gegner eines solchen Abbaus, die vorwiegend aus gewerblichen und rechtspolitischen Kreisen stammen, haben dem Vorstand des Einwohnervereins Altstadt vorgeworfen, einen solchen Abbau polemisch, einseitig und ohne Unterstützung der Basis voranzutreiben.

Aus diesem Grund hat der Vorstand vor kurzem bei seinen Mitgliedern eine Umfrage durchgeführt. Die Frage lautete: «Sind sie dafür, dass der Stadtrat die im Rahmen der ‹Arbeitsgruppe Attraktivierung Altstadt› beschlossenen 9 Parkplätze am Platz und 3 Parkplätze in der Neustadt aufhebt?» Die Befragten konnten sich für drei Möglichkeiten entscheiden: 1. Ich bin dafür, weil es ein guter Kompromiss ist; 2. Ich bin dagegen. Es sollen keine Parkplätze aufgehoben werden; 3. Ich bin dagegen. Es sollen mehr Parkplätze aufgehoben werden. Versendet wurden 280 Karten, von diesen kamen 77 oder respektable 27,5 Prozent zurück.

Das Resultat: Die Frage 1 wurde von 42 Mitgliedern (54 Prozent) angekreuzt, in 13 davon wurde bemerkt, dass es wünschbar sei, noch mehr als diese Parkplätze abzubauen. Die Frage 2 kreuzten zwölf Mitglieder (16 Prozent) an, während 23 (30 Prozent) wollten, dass noch mehr Parkplätze aus der Altstadt verschwinden sollten, als jetzt geplant. Das heisst also unter dem Strich: 84 Prozent der Antwortenden befürworten aktiv einen Abbau von Parkplätzen, lediglich 16 Prozent sind für eine Belassung des jetzigen Zustandes.

Nun ist es leider so, dass in der erwähnten Arbeitsgruppe der Einwohnerverein lediglich eine Stimme hat (vertreten sind ausserdem die Pro City, IG Unterstadt, Gewerbeverband, TCS, ACS, VCS, pro Velo, Schaffhauserland Tourismus und Schaffhauser Polizei). Immerhin hat diese nicht gerade homogene Gruppe ohne Gegenstimme beschlossen, dass am Platz 9, an der Neustadt 3 Parkplätze eliminiert werden sollten, um so eine Attraktivierung der sonst von Autos besetzten Flächen zu erreichen. Während wir auf die (vor den Sommerferien versprochene) Umsetzung auf dem «Platz» warten, hat der Stadtrat bereits einen Rückzieher gemacht: Die Verbesserung der Platzverhältnisse an der Neustadt sollen «neutral» geschehen, also ohne Aufhebung von Parkflächen.

Wir vom Einwohnerverein wünschen uns in aller Bescheidenheit, dass mindestens die schon beschlossenen Attraktivierungsmassnahmen jetzt auch zügig durchgeführt werden. Ebenso der Auftrag, weitere Parkierungsflächen im Bereich der Altstadt kritisch daraufhin zu durchleuchten, ob durch eine moderate Reduktion eine noch lebenswertere Altstadt entstehen könnte. Das, davon sind wir überzeugt, ist wirklich nicht zu viel verlangt und letztlich im Sinne der Allgemeinheit.

René Uhlmann, Einwohnerverein Altstadt